Erst wenn man stolpert, achtet man auf den Weg.
Erst wenn man stolpert,achtet man auf den Weg.       

Teebaumöl

 

Rundum wirksam, innen wie außen

 

Der Teebaum – Melaleuca alternifolia - ist in Australien beheimatet und bei den dortigen Ureinwohnern (Aborigines) schon lange ein beliebtes Hausmittel. Europa lernte den Teebaum durch James Cook kennen. Die ersten Aufzeichnungen findet man bei dem Botaniker Dr. Joseph Banks, (er war ein englischer Naturforscher) der mit dem britischen Weltumsegler James Cook etwa um 1770 nach Australien kam. Er beobachtete, wie die Aborigines einen Sud aus Blättern des Teebaumes zur Heilung verschiedenster Probleme von Haut und Wunden verwendeten.

Durch die verschiedenen Inhaltsstoffe hat Teebaumöl eine ganze Reihe von Anwendungsgebieten, die sich von der alternativen Medizin über die kleine Hausapotheke bis hin zur breiten Anwendung in der Kosmetik erstrecken. Um die Wirkung des Teebaumöls besser darzustellen, hier eine kurze Übersicht der möglichen Anwendungsgebiete.

offene Wunden
Schuppenflechte
Fuß-, Haut- und Nagelpilz
Herpes
Rheuma
Erkältung
Husten
Warzen
Läuse, Milben, Flöhe
Hämorrhoiden
Mitesser

Anwendung und Wirkung von Teebaumöl:

Die Verwendungsmöglichkeiten von Teebaumöl sind sehr vielfältig.

Teebaumöl wirkt entzündungshemmend und wundheilend. Teebaumöl ist deshalb bei allen entzündlichen Hautproblemen, besonders gegen Pichel,  Akne oder Warzen geeignet. Zudem zeigt Teebaumöl eine stark Pilz (z.B. Nagelpilz) abtötende Wirkung. Hinweise gibt es auch auf eine gute Wirkung bei Erkältungskrankheiten. Mundspülungen bei Entzündungen des Zahnfleischs oder Gurgeln, bei Entzündung im Hals - viele haben beste Erfahrungen damit gemacht.

Anwendung und Dosierung:

Vor dem Auftragen solltest du deine Haut gründlich reinigen.  Danach trage mit einem Wattestäbchen, Wattebausch oder mit einem sauberen Finger punkt genau das Teebaumöl auf die betroffenen Stellen auf. Man sollte es nicht öfter als 2-3 mal am Tag verwenden, da die Haut sonst zu stark austrocknet.

Der Vorteil der Anwendung:

Teebaumöl ist sehr gewebeschonend, was beim Anwenden gegen Pickel von Vorteil ist. In wenigen Fällen kann es jedoch zu allergischen Reaktionen kommen. Am besten sollte man vor der Anwendung einen Test auf der Haut machen, um zu überprüfen ob man das Öl verträgt. Der Kontakt mit Augen und Schleimhäuten sollte - wie bei allen ätherischen Ölen - unbedingt vermieden werden.

Tipps für die Anwendung von Teebaumöl:

Mund und Rachenpflege

  • Gurgeln bei Reizungen des Hals-Nasen-Raumes und des Zahnfleisches:
  • 3-5 Tropfen in ein Wasserglas geben.
  • Zahnstein: 1 Tropfen auf die Zahnpasta und die Zähne damit putzen,
  • damit der Zahnstein entfernt wird.
  • Karies: 1 Tropfen auf die Zahnpasta geben und der Entstehung Karies verursachender Bakterien wirkt vorgebeugt.

Wäsche und Haushalt

  • Hygiene Wäsche: ca. 20 Tropfen in die Waschmaschine geben und du sorgst für besondere Hygiene bei Wäsche wie Windeln, Unterwäsche etc.
  • Raumpflege: 20 Tropfen ins  Wischwasser geben. Teebaumöl hemmt die Schimmelpilzbildung in gefährdeten Räumen.

Positives

  • wirkt antibakteriell und entzündungshemmend
  • lässt Pickel daher in der Regel  schneller abheilen
  • relativ günstig
  • rezeptfrei

Achtung:

  • reizt leicht die Haut
  • trocknet die Haut aus
  • riecht gewöhnungsbedürftig
  • kann alleregische Reaktionen hervorrufen
  • usw. siehe Packungsbeilage

Aktuelles

Homepage online

Auf meinen neuen Internetseiten stelle ich mich vor.

 

“Man kann den Menschen nichts beibringen.

Man kann ihnen nur helfen, es in sich selbst

zu entdecken.”(Galileo Galilei)

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Claudia Grünauer

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.